«Generell freundlich»: Für mehr Toleranz im Strassenverkehr

Mit Freundlichkeit und Toleranz zu mehr Verkehrssicherheit – das ist das Ziel der Kampagne «Generell freundlich» der Stadtpolizei Zürich. Gemeinsam mit RoadCross Schweiz und elf weiteren Organisationen setzt sich die Stadtpolizei während drei Jahren dafür ein, dass sich der Umgang zwischen den Verkehrsteilnehmenden Zürichs bessert.

 

Rücksichtsloses und egoistisches Verhalten führen nicht nur zu einem unfreundlichen Verkehrsklima, sondern im Extremfall gar zu Unfällen. Wer ohne Rücksicht auf andere unterwegs ist und keinen Wert auf eine respektvolle Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmenden legt, wird sich und andere früher oder später gefährden. Darum sind gegenseitiges Verständnis und Toleranz entscheidende Faktoren, um das Miteinander im Verkehr zu fördern und die Verkehrssicherheit zu verbessern.

 

Um das zu erreichen, hat die Stadtpolizei Zürich gemeinsam mit RoadCross Schweiz und elf weiteren Organisationen die Kampagne «Generell freundlich» lanciert. Während drei Jahren verbreitet die Kampagne die Botschaft, dass man in Zürich freundlich «besser ankommt». Damit die Kampagne täglich im Verkehr präsent ist, tragen über 300 Dienstfahrzeuge der Stadt Zürich spezielle Aufkleber und Plakate weisen auf die Aktion hin.

 

Um die Zürcher in die Kampagne zu involvieren und sie selbst zu Botschaftern von Freundlichkeit und Toleranz zu machen, wird im Rahmen der Kampagne ein Wettbewerb lanciert. Anlässlich mehrerer Standaktionen haben die Verkehrsteilnehmenden die Möglichkeit, sich mit dem «Generell freundlich»-Schild fotografieren zu lassen oder online ein Selfie zu posten und mit ihrem Statement für Freundlichkeit im Verkehr einen von vielen attraktiven Preisen zu gewinnen. Unter anderem werden sieben Gönnerschaften von RoadCross Schweiz verlost.

 

Informationen zur Kampagne finden sich auf der Kampagnenwebsite.