RoadCross Schweiz lanciert Doku-Präventionsfilm «Don’t Drink + Drive»

Eineinhalb Wochen nach Durchführung der dümmsten Party der Welt hat RoadCross Schweiz heute den Doku-Präventionsfilm «Don’t Drink + Drive» veröffentlicht. Der Film ist am Event «Drink + Drive 2013» entstanden, an dem Neulenkende am 9. November mit Alkohol im Blut einen Fahrparcours absolviert haben. Und er zeigt Neulenkenden unmissverständlich auf, wie gefährlich Alkohol am Steuer sein kann.

 

Massenhaft leichte Unfälle, zerstörte Fussgängerpuppen, erschrockene Fahrer: In eindrücklichen Bildern liefert der Film die Geschichte eines leider viel zu normalen Samstagabends. Die Geschichte von Neulenkenden, die sich nach einer Party mit Alkoholkonsum gut gelaunt ins Auto setzen. Sie alle fühlen sich fit, gut genug, um Auto zu fahren. Anfangs ist die Stimmung im Fahrzeug bei jeder Gruppe gut. So lange, bis plötzlich ein Fussgänger in Form einer Puppe auf der Fahrbahn auftaucht. Eine überraschende Veränderung der Situation, wie sie auch im Alltag auftreten kann. Es kommt zum Unfall. Plötzlich ist jeglicher Übermut von den Gesichtern gewichen. Was bleibt sind schockierte Blicke, Selbstzweifel und eine klare Erkenntnis: Wer fährt, trinkt nicht.

 

Die Machart von «Don’t Drink + Drive» ist von Grund auf einzigartig. Mit unzähligen Kameras hat RoadCross Schweiz die Party-Teilnehmer vor, während und nach dem Fahrtest begleitet. Echte Emotionen echter Unfallfahrer stehen im Film im Vordergrund, weder Schauspieler noch Statisten waren nötig. «Die Dokumentation soll Neulenkende schweizweit zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema Alkohol am Steuer bringen», sagt die Abteilungsleiterin Prävention Monique Ben-Shmuel, welche die Kampagne leitet. «Durch die Echtheit der Szenen erhalten die Botschaften bei unserer Zielgruppe eine höhere Glaubwürdigkeit. Sie können sich mit den Protagonisten, die ja ebenfalls Neulenkende sind, identifizieren.»

In den nächsten Wochen vor und den Monaten nach dem Jahreswechsel wird der Film und damit die Kampagnenbotschaft online verbreitet, gleichzeitig wird RoadCross Schweiz «Don’t Drink + Drive» in ihre Präventionsveranstaltungen integrieren, mit denen allein 2012 17500 Jugendliche erreicht worden sind.