Steve-Lee-Memoriam-Aktion von Ex Libris, Gotthard und der Musikvertrieb AG bis 31.12.2010: Teilerlös von Gotthard-Tonträgern geht an RoadCross Schweiz.

Unfälle passieren immer unerwartet. Mit ihrer Trauer bleiben Opfer und Angehörige oft alleine. Noch am 5. Oktober, dem Tag des tragischen Todes von Steve Lee, entschied sich die Geschäftsleitung von Ex Libris spontan und ohne an die Öffentlichkeit zu treten, einen Betrag an eine Institution zu spenden, die sich in der Unfallprävention und –bewältigung engagiert. Zusammen mit dem Management der Band fiel der Entscheid auf die Stiftung RoadCross, deren erklärtes Ziel es ist, die Zahl schwerer Verkehrsunfälle zu senken und den Opfern und deren Angehörigen zu helfen.

 

Von jedem bei Ex Libris zwischen dem 5. Oktober und 31. Dezember 2010 verkauften Gotthard- Tonträger spendet Ex Libris zwei Franken an die Stiftung RoadCross. Diese Steve-Lee- Gedenkaktion wird von der Gotthard GmbH sowie der Plattenfirma Musikvertrieb AG mitgetragen, welche beide den Betrag zusätzlich aufrunden. Diese grosszügige Geste von Ex Libris, Gotthard und Musikvertrieb AG stellt eine grosse Hilfe für Strassenverkehrsopfer dar.

 

Die Fachberatung für Unfallopfer von RoadCross richtet sich an Unfallopfer und deren Angehörige und berät diese in persönlichen, beruflichen und finanziellen Belangen und zeigt ihnen, welche ersten Schritte wichtig sind, damit ihre Anliegen im Unglücksfall im Umgang mit Behörden, Versicherungen oder Fachpersonen Berücksichtigung finden. Die Beratung ist in jedem Fall kostenlos und kann von Betroffenen oder Angehörigen beansprucht werden.

 

Die Fachberatung für Unfallopfer von RoadCross versteht sich als Nachfolge-Organisation der ehemaligen Strassenopferhilfe-vfs, welche per 31.12.2009 schliessen musste, da ihr der Kanton Zürich die Unterstützung strich. Dies wollte RoadCross so nicht hinnehmen und führt die Arbeit des vfs seit Anfang Jahr in der ganzen Deutschschweiz weiter. Als gemeinnützige Stiftung sind wir auf Zuwendungen von Gönnern angewiesen.

 

Download Medienmitteilung – de (pdf)