Meilensteine

Ein Blick in die Geschichte unserer Stiftung

2005

RoadCross Schweiz gegründet

Am 31. Mai entsteht die Stiftung RoadCross Schweiz aus der im Jahr 1989 gegründeten Vereinigung für Familien der Strassenopfer (VFS).

2008

Neue Geschäftsführung

Neue Geschäftsführung

Valesca Zaugg übernimmt die Geschäftsführung von VFS-Gründer Roland Wiederkehr.

2009

Übernahme der Beratung

Ende Jahr übernimmt RoadCross Schweiz die kostenlose Beratung von Strassenverkehrsopfern, nachdem der Kanton Zürich seine Beratungsstelle geschlossen hatte.

2010

Raserinitiative lanciert

Am 27. April beginnt die Unterschriftensammlung für die Volksinitiative «Schutz vor Rasern». Die Initiative ist die Reaktion auf eine Häufung von tragischen Raserunfällen und das Versagen der Justiz, die Delinquenten angemessen zu bestrafen.

2010

Bad Day to Die

Bad Day to Die

Am 15. Juli wird die Kampagne «Bad Day to die» lanciert, welche die Konsequenzen von Alkohol am Steuer aufzeigt.

2011

Date Nina

Date Nina

Der interaktive Präventionsfilm «Date Nina» wird lanciert. Der Film thematisiert die Wichtigkeit und die Konsequenzen von Entscheidungen im Strassenverkehr.

2011

Raserinitiative eingereicht

Raserinitiative eingereicht

Am 15. Juni reicht RoadCross Schweiz 106 395 beglaubigte Unterschriften für die «Raserinitiative» bei der Bundeskanzlei ein.

2011

Erstmals mehr als 500 Präventionsanlässe

RoadCross Schweiz führt erstmals über 500 Präventionsanlässe in einem Jahr durch und erreicht damit rund 20 000 Jugendlichen.

2012

CrossCheck-App lanciert

Mit CrossCheck wird eine Smartphone-App lanciert, über die jeder Smartphone-Nutzer gefährliche Fussgängerstreifen melden kann.

2012

Such Blickkontakt

Such Blickkontakt

Gemeinsam mit dem ACS und dem VSR lanciert RoadCross Schweiz die nationale Kampagne «Such Blickkontakt» für mehr Sicherheit bei der Fahrbahnquerung. Die Kampagne läuft bis Frühling 2015.

2012

Initiative zurückgezogen

Am 2. November zieht RoadCross Schweiz die Volksinitiative «Schutz vor Rasern» zurück. Dies, da fast sämtliche Forderungen in das Verkehrssicherheitspaket «Via sicura» übernommen worden sind.

2013

Don’t Drink and Drive

Don’t Drink and Drive

Im Oktober wird die «Dümmste Party der Welt» lanciert. Sie bildet den Start der Kampagne «Don’t Drink And Drive», die Neulenkende auf die Einführung der für sie ab 2014 geltenden 0.1 Promille-Grenze aufmerksam macht.

2015

Gruppen für Angehörige lanciert

Ab Mitte Jahr werden nach einjähriger Pilotphase erstmals Angehörigengruppen angeboten. Begleitete Gruppentreffen für Menschen, die eine nahe stehende Person bei einem Verkehrsunfall verloren haben.

2016

RoadCross FleetSafety

Mit dem E-Learning RoadCross FleetSafety wird die Präventionspalette um ein Angebot für Berufsfahrer ergänzt.

2017

CSS Stiftungspreis erhalten

CSS Stiftungspreis erhalten

Am 18. Mai wird RoadCross Schweiz für ihre Arbeit von der CSS Stiftung mit dem Stiftungspreis 2016 ausgezeichnet.